Skip to main content

Herd reinigen leicht gemacht:

Herd reinigen

Herd reinigen leicht gemacht:

In Deiner Küche befindet sich mit Sicherheit nicht nur die Induktionskochplatte, auf welcher Du leckere Speisen zubereitest, um sie dann zu verzehren, sondern mit Sicherheit besitzt Du auch einen Ofen. Denn manche Speisen kannst Du, so gut und hochwertig Dein Induktionskochfeld auch sein mag, nicht auf diesem zubereiten. Wenn Du zum Beispiel eine Lasagne zubereitest, kannst Du die Sosse zwar auf dem Induktionskochfeld kochen und vorbereiten, backen tut die Lasagne dennoch im Ofen. Die Kombination aus Kochfeld und Ofen, nennt man Herd, und diesen zu reinigen, wenn er schmutzig geworden ist, ist nicht immer ganz einfach, weshalb wir Dir im dem Induktionskochfeld Test ein paar Tipps geben, mir welchen Du Deinen Herd reinigen kannst, ohne viel Mühe und Arbeit in diese Angelegenheit zu stecken.

Jeder Herd ist anders

Es gibt keine goldene Regel, welche für sämtliche Kochstellen greift, da jede Kochstelle anders ist und demnach auch eine andere Pflege benötigt. Was für das eine Material ein echtes Wundermittel ist und den Herd wieder zum glänzen und zum strahlen bringt, kann für eine andere Oberfläche aus einem anderen Material der lebende Alptraum sein und mehr Schaden zufügen, als Dir lieb ist, wenn Du Deinen Herd reinigen möchtest.

Es gibt alte Herde, welche eine emaillierte Oberfläche haben. Diese hat eine wichtige Gemeinsamkeit mit der glatten und feinen Oberfläche des Induktionsherdes, welches Jene ist, dass sie sehr schnell und leicht verkratzt und Du für diese Oberflächen keine groben Schwämme, Scheuerpulver oder Stahlwolle verwenden solltest.

Herd reinigen: Los geht’s!

Wenn die Kochfläche glatt ist, dann hast Du keine großen Probleme, wenn Du den Herd reinigen möchtest. Wenn Du allerdings Erhebungen auf Deiner Kochfläche hast ist die Reinigung etwas komplizierter, da sich verschiedene Reste von dem Essen in kleben Schlitzen und Nischen verstecken können, so dass Du schlecht an diese heran kommst. Deshalb solltest Du kontrollieren, ob Du an Deiner Kochfläche Dinge abnehmen kannst. Oft lassen sich Einzelteile vor dem Herd reinigen abnehmen und so dass Du die Herdplatten reinigen kannst, ohne ständig Hindernisse im Weg zu haben. Bei einem Gasherd kannst Du zum Beispiel Stahlabdeckungen und Flammenkränze abnehmen, was Dir das Putzen enorm vereinfacht. Abmontiert lassen sich auch die Einzelteile viel besser und gründlicher reinigen. Wenn es sich bei Deinem Herd um einen Herd mit Drehschalter handelt, solltest Du prüfen, ob sich dieser abziehen lässt, da Du so den Herd reinigen und auch den Drehregler viel besser säubern kannst.

Grundreinigung mit Hausmittel

Im Ofen selbst kannst Du kontrollieren, ob dich seitliche Roste oder sogar der Boden entfernen lassen, da dies bei vielen Modellen der Fall ist. Da auf den Herden, welche nicht mittels Induktion betrieben werden, die Platten komplett heiß werden, brennt das Essen, wenn es auf die heiße Platte fällt, an und verkrustet in der Regel relativ schnell und wird auch sehr fest, so dass das Entfernen mit einem Lappen durchaus sehr schwer werden kann.

Da Du trotzdem Deinen Herd reinigen musst und bei bestimmten Oberflächen keine groben Schwämme zur Hilfe ziehen solltest, empfehlen wir dir in dem Induktionskochfeld Vergleichtstest, verkrustete und schwer lösbar Essensreste zunächst einmal einzuweichen, damit Du ohne Probleme und ohne ihn zu zerkratzen den Herd reinigen kannst. Dies gilt auch für das Innere des Ofens. Mit verdünntem Essigreiniger kannst Du die Verkrustungen auf der Kochfläche und im Ofen einweichen. Es hat sich die Methode besonders bewährt, wenn die hartnäckigen Stellen über mehrere Stunden eingeweicht werden.

So kannst Du die Stellen anschließend mit einem Lappen abwischen und so den Herd von den Verkrustungen befreien. Möchtest Du den Herd jedoch schneller sauber bekommen und nicht stundenlang warten, bis der Essigreiniger seinen Zweck erfüllt, haben wir im einem  Test eine weitere Möglichkeit für Dich entdeckt. Du kannst Dir für die Entfernung einen materialgerechten Schaber zulegen, mit welchem Du die Verkrustungen vorsichtig von der Kochfläche und von dem Ofen entfernst. Das geht schneller und im Anschluss kannst Du die Kochfläche und den Ofen problemlos abwischen.

Herd Reinigung mit Reinigungsmittel

Da das alleinige Herd Reinigen mit klarem Wasser oft zu unschönen Wasserflecken und Streifen auf dem Herd führt, kannst Du Dir eine passenden Reiniger zulegen und damit den Herd reinigen. Achte darauf, dass Du nicht einen beliebigen, sondern einen Reiniger benutzt, welcher für das Material Deines Herdes geeignet ist. Besonders für das Innere des Ofens ist es wichtig keinen beliebigen Reiniger zu benutzen. Zwar solltest Du den Reiniger nach dem auftragen auch wieder abwischen, doch etwas Rückstande bleiben immer über, welche anschließend bei Inbetriebnahme des Ofens verdampfen und in das Essen übergehen.

Ein weiterer Grund weshalb wir Dir zu spezifischen und materialgerechten Mitteln raten ist Jener, dass diese Mittel oft einen Schutzfilm auf der Kochplatte und im Ofen hinterlassen, um diese vor Kratzern zu schützen.

Fazit: Herd reinigen ist nicht schwer

Damit Du problemlos und gut deinen Herdplatte reinigen kannst haben wir die wichtigsten Punkte aus unserem Vergleich noch einmal für Dich zusammengefasst:

  • Materialgerechte Utensilien verwenden: auf vielen Oberflächen dürfen keine harten Schwämme, Scheuerpulver oder Stahlwolle verwendet werden
  • Hartnäckige Verkrustungen kannst Du mit verdünntem Essigreiniger einweichen und dann entfernen oder mit einem materialgerechtem Schaber abschaben
  • Schaue, ob sich Einzelteile abnehmen lassen, da sich sowohl diese als auch die Kochfläche und der Ofen einfacher reinigen lassen
  • Verwende ausschließlich materialgerechte Reinigungsmittel für die Reinigung, da diese oft mit speziellen Inhaltsstoffen versehen sind, welche die Oberflächen nicht nur reinigen, sondern auch einen Schutzfilm auf diesen hinterlassen


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *